Das Tierheim-Projekt

Das Tierheim-Projekt bei Chinchillas-suchen-ein-Zuhause



Über das Tierheimprojekt

Chinchillas sind anspruchsvolle Heimtiere. Tagsüber brauchen die Tiere ihre Ruhe, und abends einen liebevollen Halter, der nicht nur füttert, sondern sich auch mit den possierlichen Nagern beschäftigt. Chinchillas können bis zu einem Meter hoch springen, haben einen enormen Bewegungsdrang und brauchen Beschäftigung, um sich nicht zu langweilen. Chinchillas machen Dreck, denn beim Sandbad fliegt der Staub meilenweit. Chins sollten immer mindestens zu zweit, doch eine Vergesellschaftung einander fremder Tiere, erfordert Wissen und Zeit für eine genaue Beobachtung. Die Nager haben ein empfindliches Verdauungssystem, auf falsches Futter, Umstellungen und ungesunde Leckerlis reagieren sie schnell mit Verstopfung oder Durchfall. Ganz schön anspruchsvolle Pfleglinge also.

Diese speziellen Anforderungen kann kaum ein Tierheim erfüllen – auch mit viel Engagement und Tierliebe finden Chinchillas in einem Tierheim keine perfekten Bedingungen vor. Denn welches Tierheim hat schon Platz für große Volieren, wo tagsüber weder Menschen noch andere Tiere stören? Und welcher Pfleger hat nachts Zeit sich um die Kobolde zu kümmern?

Doch immer mehr Chinchillas finden in deutschen Tierheimen ein vorübergehendes Zuhause. Weil ihre Besitzer keine Zeit mehr für sie haben, überfordert sind oder einfach keine Lust mehr auf ihre Tiere haben.

Grund zu handeln, finden wir, und möchten bei der Vermittlung der TH-Chins helfen. Damit möglichst viele Tiere nur eine kurze Übergangszeit im Tierheim verbringen müssen. Damit interessierte Halter, einem Tierheim-Chinchilla eine Chance geben, statt im Zooladen zu kaufen.




Im Forum können alle Tierheime ihre Vermittlungs-Chinchillas bekannt machen. Mit Fotos und genauer Beschreibung der Tiere wird die Chance schnell einen neuen Besitzer zu finden erhöht. In einen guten Beitrag gehören Farbe, Geschlecht und Alter (wenn bekannt) der Tiere. Auch einige Informationen über die Vorgeschichte der Tiere und ihre Eigenheiten sind für die Interessierten wichtig. Die IG-Mitglieder stehen bei der Erstellung der Beiträge gerne helfend zur Seite. Im Themenbereich „Technische Fragen“ können Tierheim-Mitarbeiter offene Fragen posten.

Wir stellen gerne Informationsmaterial für TH-Mitarbeiter und neue Halter zur Verfügung. Damit auch im neuen Zuhause alles glatt läuft. Fragen zur Haltung können jederzeit im allgemeinen Teil des Forums gestellt werden.

Wichtig ist allerdings, dass die Datenbank aktuell bleibt. Deshalb bitte nach erfolgreicher Vermittlung eine Rückmeldung im Forum geben. So erhöht sich die Chance für die aktuellen Vermittlungschins. Ein schönes Zeichen ist, wenn die neuen Besitzer im Bereich „Glücklich vermittelt“ erzählen, wie sich ihre neuen Hausgenossen eingelebt haben.

Übersicht





Ein Chinchilla aus dem Tierheim?

Immer mehr Chinchillas warten in deutschen Tierheimen auf einen neuen Besitzer. Die Skepsis gegenüber einem Tierheim-Chins ist bei vielen Haltern hoch. Dabei hat das „Chin aus zweiter Hand“ durchaus einige Vorzüge.

Beispielsweise ist der Charakter der Tiere schon bekannt. Bei einem Jungtier weiß man nie, wie es sich entwickelt. Wenn ein Tierheim-Chin keine Angst vorm Menschen hat, wird sich das bei der richtigen Behandlung auch nicht mehr ändern. Ältere Chinchillas aus dem Tierheim, haben nicht immer schlechte Erfahrungen gemacht und sind oft ganz besonders dankbare Hausgenossen. Und auch ältere Chinchillas kann man an den Menschen gewöhnen. Mit viel Liebe und Geduld legen auch ältere Tiere ihre Scheu ab und holen sich ihr Leckerchen vom Besitzer ab.

Chinchillas sind nicht ganz einfach zu vergesellschaften, viele Tierheimtiere leben schon seit Jahren mit ihrem gewohnten Partner zusammen. Da braucht sich der neue Besitzer kaum Sorgen zu machen, dass er am Ende zwei einzelne Chinchillas zu Hause hat. Die meisten Chinchilla-Böckchen aus dem Tierheim die mit einem Weibchen zusammen leben sind bereits kastriert. So kann auch kein ungewollter Nachwuchs entstehen, der den unerfahrenen Halter schnell überfordert.

Chinchillas werden sehr alt. Bei einer Lebenserwartung von bis zu 20 Jahren sind auch drei, fünf oder acht Jahre für ein Chinchilla eigentlich noch kein Alter. Anders als beispielsweise bei Hamstern, kann man also auch ein älteres Chinchilla aufnehmen, ohne den baldigen Abschied fürchten zu müssen.

Gesunde Tiere aus dem Tierheim sind durchaus auch (und gerade) für Anfänger geeignet. Denn viele Entscheidungen und Fehler (beispielsweise bei der Vergesellschaftung) können bei einem aneinandergewöhnten Paar aus dem Tierheim gar nicht mehr gemacht werden.

Auch einzelne Chinchillas können oft noch vergesellschaftet werden. Am besten funktioniert das mit einem (oder zwei) jungen, gleichgeschlechtlichen Artgenossen. Viele Hobbyzüchter und erfahrene Halter helfen dann gerne bei der Vergesellschaftung.

Das Erlebnis ein Tier zu „retten“, es gut zu behandeln und durch viel Liebe irgendwann sein Vertrauen geschenkt zu bekommen, ist für jeden Tierfreund das Höchste der Gefühle.

Übersicht